Zukunftspapier beschlossen! « „Roter Baum“ e.V. Zwickau

Zukunftspapier beschlossen!

Antrag an die Mitglieder der Ortsgruppe Zwickau des Roten Baum e.V.
30.01.2009, Zwickau

Wir bauen uns ein Baumhaus –
Ein alternatives Jugendzentrum als großes Ziel


Unser Hauptanliegen bei der Wiederbelebung der Ortsgruppe Zwickau des Roten Baum e.V. ist die Etablierung und Stärkung einer alternativen, toleranten und couragierten Jugendkultur in Zwickau. Einen entscheidenden Faktor um dies zu erreichen, sehen wir in der Schaffung und Betreibung eines alternativen Jugendzentrums in Zwickau.

Durch die Vereinsarbeit wollen wir möglichst vielen Menschen die Chance geben sich in coole, emanzipatorische und kreative Projekte einzubringen oder diese sogar selbst zu entwickeln. Dadurch sollen die TeilnehmerInnen befähigt werden gesellschaftliche und politische Prozesse zu begreifen und zu hinterfragen. Die Vereinsmitglieder und SympathisantInnen sollen eigenständig und selbstbewusst Konzerte, Demos, Ausstellungen, Vorträge und Feiern organisieren. Außerdem wollen wir sie ermutigen Negativerelebnisse (Rechte Übergriff, …) nicht einfach als gegeben hinzunehmen, sondern als Anlass zu sehen aktiv zu werden und sich für ein tolerantes Miteinander zu engagieren.

Um diese Ziele erfolgreich zu verfolgen wird in naher Zukunft unsere Hauptaufgabe darin bestehen, organisatorische Strukturen und Netzwerke aufzubauen. Außerdem wollen wir unsere Ideen bekannt machen und durch eine positive Außendarstellung potentielle Mitglieder, Partner, Förderer und Ressourcen für die Umsetzung unserer Ideen gewinnen.

Einige Ansatzpunkte mit deren Hilfe wir das erreichen wollen:
- Gestaltung einer eigenen, aktuellen und informativen Internetseite: baumhaus.blogsport.de in Vernetzung mit roter-baum.de/zwickau
- Veröffentlichung eines Imageflyers
- Erstellung von Broschüren und Materialien zur Aufklärung (z.B. Sampler gegen Rechts, Broschüre über rechte Strukturen in Zwickau)
- Organisierung von eigenen Veranstaltungen (z.B. Vorträge, Diskussionen, Filmabende, …)

Durch unsere Arbeit wollen wir faschistischen, rassistischen und antisemitischen Denkstrukturen in der Gesellschaft entgegenwirken. Um diese Arbeit zu optimieren, wollen wir uns mit Gruppen und Aktiven aus umliegenden Städten und Gemeinden vernetzen. Dabei wollen wir als verlässlicher Ansprechpartner, sowohl für die sogenannte „Antifa“ als auch für bürgerliche Vereine und Initiativen, zur Verfügung stehen.

Im ersten Jahr unserer Vereinsarbeit gilt es unsere Anforderungen und Erwartungen an ein alternatives Jugendzentrum zusammenzutragen, ein Nutzungskonzept zu erarbeiten und nach passenden Immobilien zu suchen. Im zweiten Jahr soll Überzeugungsarbeit bei den entsprechenden Verantwortungsträgern geleistet werden, um das ausgewählte Objekt unter Nutzung der Ortsgruppe Zwickau des Roten Baum e.V. zu stellen. Dem folgt die Herausforderung dieses mit Leben zu füllen.

Teilen macht Spaß:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • MySpace
  • email