»Nazis: New Style, Old Shit!« « „Roter Baum“ e.V. Zwickau

»Nazis: New Style, Old Shit!«

Vortrag: „New Style, Old Shit! – Moderner Rechtsextremismus“
mit der Politikwissenschaftlerin Ellen Esen

Samstag, 24. Oktober 2009, 18:00 Uhr
BPM-Club, Äußere Dresdner Straße 50, 08066 Zwickau

Ein neuer, moderner Rechtsextremismus ist auf den Plan getreten, der sehr subtil und dennoch aggressiv um Anhänger wirbt. Jugendliche werden geködert mit kostenlosen Musik-CDs, Comics, interaktiven Websites, Konzerten und dem Versprechen von „Action“. Selbst Demonstrationen kommen als Event mit Unterhaltungswert. Rechtsextreme Aktivisten verhüllen menschenverachtende Vorstellungen in Andeutungen und verbannen einschlägige Symbole zugunsten unverdächtiger Codes. Nazi-Kameradschaften nennen sich „Autonome Nationalisten“ oder „Nationale Sozialisten“ und übernehmen Ästhetik und Aktionsformen der „linken Szene“.

Für den modernen Rechtsextremismus ist Musik nach wie vor eines der wichtigsten Rekrutierungselemente. In den letzten Jahren kamen zur Skinhead-Musik-Kultur zahlreiche andere Jugendkulturen hinzu, deren Stilelemente ebenfalls mit rechtsgerichteten Inhalten überfrachtet werden. Beispielhaft hierfür sind Dark Wave, Black Metal, Techno und Hardcore zu nennen. Insbesondere die Hardcore-Bewegung entwickelt sich zu einem immer bedeutsameren Einfallstor des Rechtsextremismus. Seit den Anfängen des nationalsozialistischen Hardcore (NSHC) hat sich in den letzten zehn Jahren eine regelrechte Szene von Musikgruppen entwickelt. Mit Konzerten, eigenständigen Vertrieben und Fanstrukturen gehört sie heute zu den bedeutsamsten Rekrutierungsfeldern der Nazi-Szene.

Bei vielen NSHC-Bands der ersten Stunde stehen die Inhalte den neonazistischen Skinhead-Musikern jedoch in nichts nach. „In“ ist, wer provoziert – Markenzeichen ist meist nicht musikalische Qualität, sondern dumpfe Agitation. Anspielungen auf NS-Symbolik, unverhohlener Antisemitismus und wütender Ausländerhass sichern einen großen Rückhalt in der Fan-Gemeinde. Darüber hinaus waren nicht wenige Trendsetter des rechten Hardcore auch eingebunden in neonazistische Skinhead-Netzwerke. Teil dieser Nazi-Netzwerke in der Zwickauer Region sind Kameradschaften wie die „Nationalen Sozialisten Zwickau“, NSHC-Bands wie „Eternal Bleeding“, „Moshpit“ oder „Diary of a dying Nation“ und Szeneläden wir der „The Last Resort“.

Die Referentin Ellen Esen aus Karlsruhe beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren intensiv mit der rechten Szene und ist auch als Autorin tätig. Aufklärung über Erscheinung, Symbole und Träger faschistischer Gruppen stellen Schwerpunkte ihrer Arbeit dar. In ihrem Vortrag wird sie die neuen Entwicklungen im Rechtsextremismus vorstellen und auch auf die besonderen Ausformungen in der Zwickauer Region eingehen.

Eine Veranstaltung des Jugendvereins „Roter Baum“ e.V. Zwickau und des Aktionsbündnis gegen den Naziladen »The Last Resort« in Zwickau; Gefördert durch das Jugendbildungswerk Sachsen e.V.. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmerkung: Da die extreme Rechte des öfteren Versuche unternimmt Veranstaltungen zu stören und Menschen durch ihre Präsenz einzuschüchtern, möchten wir darauf hinweisen, das Nazis, Rassisten und Antisemiten kein Einlass gewährt wird oder sie ggf. des Hauses verwiesen werden.

Teilen macht Spaß:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • MySpace
  • email