Archiv « „Roter Baum“ e.V. Zwickau

Archiv für August 2010

Gewalt ohne Mich Festival

Streetsoccer-Turnier und Volxküche beim GOM 2010

Ihr seid herzlich eingeladen am Freitag, den 27. August, zum GOM um die „goldene Ananas im Streetsoccer“ zu kicken. Dazu werden wir für Euch ein Streetsoccer-Court aufbauen und würden uns freuen mit Euch gemeinsam ein kleines, feines und faires Turnier auf die Beine zustellen. Passend zum Festivaltitel steht natürlich Fairplay im Vordergrund. Ihr braucht drei bis sechs SpielerInnen, die mitkicken wollen. Gemischte Teams sind besonders gern gesehen. Also stellt Euch der sportlichen Herausforderung: Gewalt ohne mich!!! (mehr…)

Solidarität mit alternativem Projekt Reba84!

Friedliche Party von 50 Nazis überfallen – mehrere Verletzte

Am vergangenen Samstag wurde eine Party im alternativen Wohn- und Kulturprojekt Reitbahnstraße 84 in Chemnitz von etwa 50 vermummten Nazis überfallen. Die Angreifer gingen mit Knüppeln, Steinen und Messern gegen die Feiernden vor. Dabei wurden mehrere Personen verletzt, eine musste wegen einer Schnittwunde (!) im Rücken stationär behandelt werden. Zudem wurden mehrere Fensterscheiben am Gebäude eingeschlagen.
Unter den etwa 150 Feiernden waren auch Mitglieder unseres Jugendvereins »Baumhaus« Zwickau. (mehr…)

Atomino Art Festival

Internationales Festival für Kunst & Musik vom 27.-29.08. in Crimmitschau

Es ist ein Experiment, das an diesen Tagen in Crimmitschau über die Bühne gehen wird – und das im doppelten Sinn. Zum einen weil Musik, Bilder und Skulpturen, die hier geschaffen und ausgestellt werden, experimenteller Natur sind. Zum anderen weil das Credo „nichtkommerziell“, unter dem die Veranstaltung steht, ohne Ausnahmen umgesetzt wird: Weder wird von den Besuchern des Festivals Eintritt verlangt, noch wird den Künstlern ein Honorar gezahlt. (mehr…)

Morgen in Chemnitz

Vortrag am 05. August um 19:00 Uhr: Untersuchungen zu menschenfeindlichen Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft

Dass Rassismus, Antisemitismus und andere neonazistische Einstellungen nur in sozialen Randgruppen vorzufinden sind und damit kein Problem in der bürgerlichen Mitte darstellen, war nicht nur lange Zeit politische Doktrin in Sachsen, sondern wird ebenso durch eine vielfach zitierte Extremismusformel suggeriert. Von der Friedrich-Ebert-Stiftung wurden seit 2006 insgesamt drei Studien an der Universität Leipzig in Auftrag gegeben, welche u.a. rassistische, antisemitische und antidemokratische Einstellungen in der deutschen Bevölkerung untersuchten. (mehr…)