BAUMHAUS « „Roter Baum“ e.V. Zwickau

Abstand

Im Februar 2009 sind wir als »Baumhaus« angetreten, um in Zwickau ein selbstverwaltetes Jugendzentrum einzurichten. Nachfolgend einige wenige Stationen dieses langen Kampfes. Die unzähligen Spinnereien, Gespräche, Treffen und Begehungen, werden hier allerdings mangels Dokumentation nur unzureichend berücksichtigt:

Solidarität mit dem Baumhaus!

27.05.11: Unterschriftenkampagne für ein Alternatives Zentrum
Wir bieten der alternativen Jugend eine Perspektive für die es sich zu engagieren und zu werben lohnt. Es gibt viele Möglichkeiten das »Baumhaus« bei seinen Aktivitäten zu unterstützen! Die einfachste Variante: unterschreibt und erklärt Eure Solidarität mit unserem Anliegen. Sendet uns Briefe oder Mails in denen Ihr erklärt, warum Ihr unser Ansinnen unterstützenswert findet. Auf Euren Wunsch werden wir diese auch veröffentlichen, um politischen Verantwortungsträgern klar zu machen, dass es wichtig ist alternative Jugendkultur zu fördern. Wenn Ihr mehr habt und geben möchtet, freuen wir uns auch über Spenden, egal ob in Sach- oder Geldform. Unser Verein funktioniert solidarisch: wer mehr hat, gibt mehr und ermöglicht so auch mehr für die anderen. Bereits mehr als 350 Menschen haben sich mit dem „Baumhaus“ solidarisiert! (mehr…)

Stürmt das Schloss

14.05.11: Demonstration für ein Alternatives Zentrum
Ju­gend­li­che in Zwi­ckau kämpfen für ein al­ter­na­ti­ves, selbst­ver­wal­te­tes Zen­trum. Für einen at­trak­ti­ven An­lauf­punkt, der das Leben in der Pro­vinz etwas le­bens­wer­ter macht. Nach zwei müh­se­li­gen Jah­ren in­ten­si­ven Ver­han­delns hat sich je­doch nichts ge­än­dert! Als nach lan­gem Hin und Her kein Auf­ge­ben zu er­war­ten war, er­klär­te man über 100 Ju­gend­li­che im »Baum­haus« mit einer haar­sträu­ben­den Be­grün­dung kur­zer­hand zu einer kri­mi­nel­len Cli­que. Damit wur­den all jene vor den Kopf ge­sto­ßen, die sich für eine to­le­ran­te und al­ter­na­ti­ve Kul­tur im Pro­vinz­städt­chen Zwi­ckau ein­set­zen. Trotz eines un­über­seh­ba­ren Leer­stan­des, er­teil­te die Ober­bür­ger­meis­te­rin dem Vor­ha­ben eine Ab­sa­ge. Eine Be­le­bung der kul­tu­rell brach­lie­gen­den Stadt ist somit auf den Sankt-​Nim­mer­leins-​Tag ver­scho­ben. Diese Zu­stän­de wer­den wir nicht ak­zep­tie­ren! Wir wer­den wei­ter für ein Al­ter­na­ti­ves Zen­trum in Zwi­ckau kämp­fen! Un­se­rer For­de­rung wer­den wir am 14. Mai mit einer lau­ten und bun­ten De­mons­tra­ti­on Aus­druck ver­lei­hen! Stürmt das Schloss! (mehr…)

Rathaus bricht Verhandlungen ab

22.02.11: Erste Stellungnahme des »Baumhaus« Zwickau
In einem Vieraugengespräch mit unserem Ortsgruppenvorsitzenden René Hahn teilte uns die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau, Pia Findeiß, am vergangenen Donnerstag mit, dass sie für eine weitere Unterstützung unseres Vereins bei der Einrichtung eines Alternativen Jugendzentrums nicht zur Verfügung steht. Heute wurde diese Entscheidung öffentlich gemacht.
Wir haben Frau Findeiß in den vergangenen Monaten stets als ehrliche, hilfsbereite und vertrauenswürdige Verhandlungspartnerin erlebt. Die Gründe für diesen völlig überraschenden Richtungswechsel bleiben jedoch weitestgehend im Verborgenen. In genanntem Gespräch ließ Frau Findeiß zumindest durchblicken, dass der neuerliche Kurswechsel weniger auf ihr persönliches Bestreben hin zustandegekommen ist. Der Oberbürgermeisterin wurde demnach Mitte Januar eine dicke Akte übergeben, welche mutmaßliche Verfehlungen unseres Vereins zum Gegenstand haben soll. (mehr…)

Suche nach Haus beginnt von vorn

05.01.11: Interview mit René Hahn im „Blick“
Zwickau (cld). Seit zwei Jahren setzt sich der Jugendverein Roter Baum e.V. für ein Alternatives Jugendzentrum (AJZ) in Zwickau ein. Obwohl bereits ein leer stehendes Haus in der engeren Auswahl stand, drohte das Projekt zu scheitern. Ein Runder Tisch mit OB Pia Findeiß sollte nun die Lösung bringen. BLICK sprach mit dem Vereinsvorsitzenden René Hahn über das Ergebnis des Gesprächs:
Wie lautet Ihr Fazit? Es war ein konstruktives Gespräch, bei dem uns die Oberbürgermeisterin ihre Unterstützung signalisiert hat. Wir werden uns spätestens Anfang Februar erneut zusammensetzen, um weitere mögliche Objekte zu besprechen. Ich muss aber zugeben, dass wir uns mehr erhofft hatten. (mehr…)

„Runder Tisch“ soll helfen

28.10.10: „Prozess droht am Ämterdschungel zu scheitern“
Die Jugendlichen in Zwickau müssen sich weiter in Geduld üben. Ein Alternatives Zentrum wird es nach dem Willen der Stadtverwaltung Zwickau in absehbarer Zeit nicht geben. Der Jugendverein „Roter Baum“ Zwickau sucht nun mit einem „Runden Tisch“ einen Ausweg aus der Misere.
Seit beinahe zwei Jahren bemüht sich der Jugendverein „Roter Baum“ Zwickau um die Einrichtung eines Alternativen Jugendzentrums (AJZ). Im August vergangenen Jahres wurde der Oberbürgermeisterin hierfür ein umfassendes Konzept übergeben. Frau Dr. Pia Findeiß sicherte dem Ansinnen seinerzeit ihre Unterstützung zu. Nachdem die Verhandlungen über eine Immobilie des sächsischen Staatsbetriebs SIB abgebrochen wurden, intensivierte sich der Austausch zwischen Jugendverein und Zwickauer Stadtverwaltung. (mehr…)

Opferberatung begrüßt AJZ Zwickau

26.02.10: „Jugendliche sollten so weit wie möglich unterstützt werden.“
Die Beratungsstelle für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt hat im Landkreis Zwickau von 19 Angriffen erfahren, bei denen 27 Personen direkt betroffen waren. Die Schwerpunkte bilden dabei die Städte Limbach-Oberfrohna und Zwickau. Die Opferberatung dokumentiert die schlimmsten Formen menschenverachtenden Handelns, die Verletzung der körperlichen Unversehrtheit. Propagandadelikte, wie rechte oder rassistische Schmierereien, werden nicht gezählt. Der Großteil der Angriffe waren Körperverletzungen bzw. Situationen in denen Personen mit einer solchen bedroht wurden. Betroffene dieser Angriffe waren vor allem Personen, die ein rechtes Weltbild nicht teilen oder sich offen dagegen positionieren. Vier der aufgenommenen Gewalttaten waren rassistisch motiviert. (mehr…)

Oberbürgermeisterin unterstützt Baumhaus

27.08.09: Zwölfseitiges Konzept an Pia Findeiß übergeben
Nachdem der Jugendverein „Roter Baum“ Zwickau bereits Anfang Februar 2009 die Einrichtung eines Alternativen Jugendzentrums als langfristiges Ziel der Vereinsarbeit ankündigte, gab es im August ein erstes Gespräch zwischen der Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau Dr. Pia Findeiß und Vertretern des „Baumhaus“. Im Gewerkschaftshaus in der Bahnhofstraße übergaben die jungen Leute ein 12-seitiges Konzept mit dem Titel „Alternatives Zentrum Zwickau“ an ihren Gast. Der Vereinsvorsitzende René Hahn bedankte sich noch einmal ausdrücklich bei Frau Findeiß für ihre schnelle und unkomplizierte (mehr…)

Die Zehn Thesen des „Baumhaus“

1. Im Jugendverein „Roter Baum“ Zwickau finden sich hochmotivierte Jugendliche, die in ihrer Stadt etwas bewegen wollen. Der Verein mit seinen über 60 Mitgliedern hat bis heute jedoch keine eigenen Räumlichkeiten zur Verfügung.
2. Die schrumpfende Stadt Zwickau ist von weiteren Einschnitten in allen Bereichen des kulturellen und sozialen Lebens bedroht. Doch die Schrumpfung muss auch als Chance begriffen werden. So bietet der zunehmende Leerstand an Immobilien potentielle Freiräume für kreative Experimente.
3. Neue Wege müssen beschritten werden, um der Schrumpfung zu begegnen. Projekten des Drit­ten Sek­tors kommt heute und in Zu­kunft eine be­son­de­re Be­deu­tung zu. (mehr…)

Zwickau soll AJZ bekommen

19.02.09: Jens Eumann berichtet in der „Freien Presse“
Verein “Baumhaus” will Szenen von Punks, Gothics und anderen Alternativen bündeln und ein Bollwerk gegen den Rechtsextremismus schaffen. Zwickau soll ein alternatives Jugendzentrum als Schaltzentrale gegen den Rechtsextremismus bekommen. Das haben sich 18 junge Leute zum Ziel gesetzt, die jetzt die Zwickauer Ortsgruppe des ursprünglich aus Dresden stammenden Vereins “Roter Baum” wiederbelebt haben. “Es gab den hier vor Jahren auch schon. Das ist aber eingeschlafen. Statt einen neuen Verein zu gründen, haben wir der Einfachheit halber die alte Struktur übernommen”, sagt der just gekürte Vorstandsvorsitzende René Hahn (28). Als großes Ziel setzt sich der Verein, der sich künftig “buntes Baumhaus” zu nennen gedenkt, innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre ein alternatives Jugendzentrum zu eröffnen. (mehr…)